War of the Vikings – Teil 1


Noch im Morgengrauen, während der Nebel über die Felder wallt, ertönt auf einmal die Dorfglocke und meldet Gefahr: Wikinger! Das ist die Hintergrundgeschichte von War of the Vikings, einem der besten Online Spiele im Adventure Bereich und Nachfolger von War of the Roses. Ab jetzt wird nur noch gekämpft, gehackt und gestochen – und du musst überleben.

War of the Roses spielte im Mittelalter und war ein packendes Third-Person-PC Game und handelte den Streit zwischen den adligen Häusern York und Lancaster ab. Gepanzerte Ritter, Armbrustschützen und erfahrene Söldner tummeln sich auf den Schlachtfeldern historischer Orte, kämpfen um Kontrollpunkte und werden nach und nach mit Waffen und Rüstungen ausgestattet, die durch Punkte erworben werden können. Im Adventure Game wurde sehr viel Wert auf den Nahkampf mit Schwert und Schild gelegt, weniger auf schnelle Kämpfe und effektvolle Inszenierung.

War of the Vikings im Test

Der Vergleich zwischen den Rosenkriegen und War of the Vikings bietet sich an. Auf den ersten Blick könnte man behaupten, dass War of the Vikings eine abgespeckte und grafisch nur minimal veränderte Version der Vorgängers ist. Viele Spielabläufe sind auch tatsächlich vom Vorgänger bekannt und ja, War of the Vikings bietet in gewissen Teilen weniger an Umfang. Um zu Kämpfen brauchst du nach wie vor die Maus: die linke Maustaste gedrückt halten und dann in die gewünschte Richtung ziehen, schon holt dein Krieger aus, dann die Maustaste loslasen und schon schnellt die Waffe nach vorn – und trifft hoffentlich deinen Feind. Mit der rechten Maustaste parierst du die Angriffe deines Gegners und blockst seine Schläge ab.

PC Adventure Games - War of the Vikings im Test

Doch jetzt kommen im Nachfolger die Änderungen zum tragen. Anstatt planlos mit erhobenem Schwert durchs Land zu laufen und auf den nächsten Gegner zu warten, musst du deine Angriffe nun viel besser vorbereiten. Ein Schlag lässt sich nur für einen kurzen Augenblick mit voller Kraft halten und danach sinkt der potentielle Schaden wieder – eine gute Taktik ist hier das A und O.

Ebenso verhält es sich beim Bogen. Hältst du die Sehne zu lange gespannt, bekommst du zittrige Arme und der Schuss kommt unkontrolliert. Mit dem Zeitfenster kannst du deine Fähigkeit zwar verlängern, aber ohne einen guten Plan wirst du nicht erfolgreich sein. Jede Attacke verbraucht Kraft – du solltest also am Ende nicht vollkommen außer atem vor deinen Feinden stehen.

News bei War of the Vikings

In den Rosenkriegen gab es noch eine vierte Angriffsrichtung (unten) die nun durch einen ausdauerhungrigen Spezialangriff ersetzt wurde, den du mit einem einfachen Tastendruck auslösen kannst. Du solltest ihn jedoch vorsichtig einsetzen, da du kurz vor dem Schlag und kurz danach völlig schutzlos bist. Triffst du jedoch deinen Gegner, ist er in den meisten Fällen auch besiegt.

Die Wahl deiner Waffe entscheidet auch über die Art des Angriffs. Mit dem Schwert stösst du blitzschnell vor, mit der Zweihandaxt brichst du mit einem Überkopfschlag Schilde und Schädel enzwei und mit dem Speer kannst du deine Feinde nach hinten befödern. Um auf Schlagdistanz zu kommen, hast du ein ganzes Arsenal von Wurfmessern, Äxten und Speeren.

Kampfszene in War of the Vikings

Da du jedoch auch selbst aus der Ferne bekämpft werden kannst, parierst du den Hagel mit der Waffe und dem Schildblock. Im Erfolgsfall wird der Schlag komplett absorbiert, jedoch musst du schnell reagieren, denn das Zeitfenster ist nicht gerade groß, in dem dein Feind wehrlos deinen Gegenangriffen ausgeliefert ist. Versteckst du dich nur hinter deinem Schild kann es vorkommen, dass dein Gegner wie von Sinnen in einer kurzen Folge von Schlägen erst deine Ausdauer und dann dein Leben auf Null bringt.

Eine weitere Änderung im Vergleich zum Vorgänger ist, dass du mit deinem Schild gegen die Schlagrichtung zielen musst um ihn zu blocken. Ansonsten läufst du Gefahr trotz Schild mit dem Leben bezahlen zu müssen. Des weiteren zielen geübte Bogenschützen auf die Beine oder schießen aus einer erhöhten Position über den Rand deines Schildes.

Die dritte Option dem Tod von der Schippe zu springen ist es auszuweichen. Mit dem Tastendruck auf Alt und den Bewegungstasten kannst du in die gewünschte Richtung ausweichen. Mit der Fähigkeit "Wendiger Kämpfer" kannst du sogar aus der Ausweichbewegung heraus Gegenangriffe initiieren in dem du z.B. in der Rückwärtsbewgung mit dem Speer nach vorne stösst oder dich mit der Axt am Schild des Gegners vorbeimogelst.

Du solltest dir jedoch nicht zu sicher sein mit dieser Taktik. Hast du nur deinen Gegner VOR dir im Blick, kann es schnell passieren das in deinem Rücken weitere auftauchen und dich von hinten in die Mangel nehmen. Geschicklichkeit ist hier Trumpf, denn mit etwas Überblick und Schnelligkeit kannst du den Schlägen deiner Gegner ausweichen. In unserem Test kam es sehr auf die Reaktionen im Kampfsystem an. Ob dein Kopf heil bleibt entscheidet nicht die Serie von harten Schlägen, sondern die Geschicklichkeit im Kampf und das Einteilen deiner Ausdauer.

 

Demnächst dann mehr im zweiten Teil des Tests zu War of the Vikings!

Summary
Author Rating
1star1star1star1star1star
no rating based on 0 votes
Software Name
War of the Vikings

Comments are closed.